Kalkschulter selbst behandeln

Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung der Schultersehnen. Am häufigsten betroffen sind Menschen zwischen 40 und 50 Jahren.  Es wird davon ausgegangen, dass eine zu geringe Durchblutung der Rotatorenmanschette die Ursache ist. Dadurch kommt es zu Kalkablagerungen an den Sehnenansätzen, in deren Verlauf es zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen kommt. Da die Schmerzen vor allem im Ruhezustand, demzufolge besonders nachts, auftreten, kommt es zusätzlich zu Schlafproblemen und schlechter Schalfqualität.

Es gibt verschiedene Behandlungsformen, von Bewegung, Homöopathie, Schüssel Salzen, Apfelessig, Ernährungsumstellung und mehr. Manchmal bleibt dann tatsächlich nur noch eine Operation. Allem voran steht die richtige Diagnose. Erst dann kann eine Entscheidung getroffen werden, welche Therapieform im jeweiligen Einzelfall am aussichtsreichsten erscheint.

About the Author admin

>